Dieses Jahr war der Hauptzelebrant in der Kelchweihvesper und auch in der Weihe der Bischof von Basel Dr. Felix Gmür.

Am 10.10 2018 wurde in Sant’ Ignazio Philip Ottiger aus dem Bistum Basel zum Priester geweiht und mit ihm Dávid Kulcsár (Erzbistum Veszprém), Szabolcs Kovács(Erzbistum Alba Iulia) und Vito Urbanija (Erzbistum Ljubljana) haben die Diakonweihe empfingen. Nächsten Tag haben der Neupriester die Primizmesse und die Neudiakonen  die Dankmesse in den verschiedenen Kirchen in Rom gefeiert.

 

Die erste große Gruppe des Kollegs ist aus der Stille der Exerzitien am 3. 10. aufgetaucht. Gemeinsam mit dem Rest der Hausgemeinschaft, der sich wieder in San Pastore eingefunden hat, wurden bei schönstem Wetter und bester Laune der Heilige Ignatius und der Heilige Pastor gefeiert. Pater Delegat Tomasz Kot SJ stand der Eucharistiefeier vor. Auch in diesem Jahr durften wir verschiedene Vertreterinnen und Vertreter des öffentlichen Lebens begrüßen – neben dem Bürgermeister von Gallicano und seinem Stellvertreter feierten auch Abordnungen der Carabinieri und der Polizia Locale mit uns. Traditionell werden beim San Pastore Fest die Neugermaniker offiziell in der Hausgemeinschaft begrüßt und die Geburtstage des Sommers nachgefeiert, genug Gründe also für ein schönes Fest. Das San Pastore Fest in diesem Jahr hatte allerdings auch zwei Wermutstropfen: einerseits war es aufgrund der Neuordnung des Semesterbeginns und des neuen Weihetermins wohl das letzte San Pastore Fest, das wir auf diese Art begehen konnten und andererseits wurde im Rahmen des Festes auch unser langjähriger Studienpräfekt, P. Helmut Engel SJ, verabschiedet, der sich bereits am nächsten Tag auf den Weg zurück nach Deutschland gemacht hat. Der Vorschlag der Präfekten, den Platz des Hauses, an dem man P. Engel außerhalb seines Büros am ehesten antreffen konnte, zur “Engel-Ecke” umzubenennen, wurde von der Hausgemeinschaft mit tosendem Applaus unterstützt. Allen Neugermanikern sowie P. Engel und seinem Nachfolger P. Tóth wünschen wir Gottes Segen für ihren jeweiligen Neubeginn.

 

 

Generationen von Alt-Germanikern werden am 26. September an die Hausgemeinschaft gedacht haben, die sich noch in der Dunkelheit auf den Weg auf die Mentorella gemacht hat. Wir starten das neue Studienjahr traditionell mit einer Wallfahrt. Nachdem die Neugermaniker den Italienischkurs abgeschlossen haben und der Rest der Hausgemeinschaft wieder in Italien angekommen ist, vertrauen wir gemeinsam das neue Studienjahr der Madre delle Grazie an. Der Eucharistiefeier stand – auch das gute alte Tradition – der neue Jesuit im Germanicum vor. In diesem Jahr war das unser neuer Studienpräfekt, P. Tóth Árpád SJ, der bereits als Student des Kollegs viele Jahre auf die Mentorella gepilgert ist und nun in neuer Funktion ins Haus zurückgekehrt ist. Im Anschluss an die Wallfahrt begannen für einen großen Teil der Hausgemeinschaft die Exerzitien auf San Pastore.

 

Am Ende des Studienjahres erreichte uns ein Brief der Provinzoberin unserer Schwestern, mit der Nachricht, dass Sr. Gabrijela Kolar, die seit 2010 zur Hausgemeinschaft gehört, in diesem Sommer nach Kroatien zurückkehrt. Ihre Nachfolgerin wird Sr. Gordana Miškić, die bereits von 2000 bis 2006 im Kolleg war. Wir wünschen Sr. Gabrijela alles Gute und Gottes Segen für ihre Zukunft.

Mit der letzten Kommunitätsmesse, der P. Rektor Stefan Dartmann SJ am heutigen Mittwoch vorstand, geht ein weiteres Studienjahr zu Ende. In diesen Tagen werden noch einige Seminararbeiten beendet und viele Studenten bereiten sich auf ihre Prüfungen vor, die in den nächsten Wochen anstehen. Ende Juni kehren dann die Mitglieder der Hausgemeinschaft in ihre Heimatländer für Praktika, Exerzitien, Aushilfen und den wohlverdienten Urlaub zurück. Bereits am 15. August werden die Neugermaniker anreisen, um sich mit einem Sprachkurs in San Pastore für das Studium in Rom vorzubereiten. Die erste gemeinsame Veranstaltung der ganzen Hausgemeinschaft ist die Mentorellawallfahrt am 26. September.

Wir danken allen Freunden und Förderern des Kollegs für die Unterstützung im vergangenen Studienjahr und wünschen einen schönen, erholsamen Sommer!

Die Kollegsgemeinschaft hat für das neue Studienjahr 2018/19 Manuel Beege (Augsburg, DE) und Gabriel Kavčič (Koper, SLO) zu Präfekten gewählt. Nach der Zustimmung durch die Heimatbischöfe wurden sie am 15. Mai durch P. Rektor ernannt. Wir wünschen den beiden Mitbrüdern alles Gute für ihre Aufgabe!

Am vergangenen Samstag fand unsere diesjährige Sommerserenade statt – wie in jedem Jahr die erste große Aufgabe und damit gewissermaßen die Feuertaufe der neuen Akademiepräsidenten Johannes Frost und Attila Tóth. Zahlreiche Gäste konnten in diesem Jahr den verschiedenen Beiträgen der Rekreationen und anderer Gruppen lauschen. Im zweiten Teil gab es dann die Gelegenheit noch ein wenig zu verweilen und ins Gespräch zu kommen.

 

Unser diesjähriger Kollegsausflug fand am 28. April statt und wurde in diesem Jahr von der kroatischen Rekreation mit ihrem Capo Ante Dražina organisiert. Auf dem Weg gab es die Gelegenheit zum Frühstück mit Caffè und Cornetto, bevor wir unsere erste Station Rieti erreichten. Dort besichtigten wir in einer Führung das “unterirdische Rieti”. Danach fuhren wir weiter nach Greccio, wo der heilige Franziskus die erste Weihnachtskrippe gebaut hat. Dort feierten wir gemeinsam die Messe. Schließlich ging es weiter zu den Cascate delle Marmore, wo wir die schöne Natur genießen konnten. Den Abschluss bildete wie in jedem Jahr eine reichhaltige Cena in einem Restaurant in der Nähe von Rom.

Wir danken der kroatischen Rekreation für die Vorbereitung des Ausflugs!

Gestern besuchte uns die deutsche Botschafterin beim Heiligen Stuhl, Annette Schavan, die sich im Sommer nach vier segensreichen Jahren aus ihrem Amt verabschieden wird. Seit vielen Jahren ist unser Kolleg mit der Deutschen Botschaft verbunden. Im Namen der ganzen Hausgemeinschaft bedankte sich P. Rektor bei Frau Schavan, dass diese Verbindung durch ihren Dienst in Rom ausgebaut und vertieft werden konnte. Die scheidende Botschafterin wünschte den Germanikern, Jesuiten und Schwestern Offenheit, Freude und Gottes Segen für die Zukunft.

 

In der Osteroktav hat sich ein Teil der Hausgemeinschaft auf den Weg zu einer Studienreise in die Niederlande gemacht. Zunächst ging es von Rom aus nach Rotterdam und von dort mit dem Bus zum Priesterseminar Rolduc, wo wir mit dem Rektor FM Dr. Lambert Hendriks die Messe feierten. Am nächsten Tag führte uns unser Weg nach Maastricht, Utrecht ‘Hertogenbosch, wo wir eine wunderschöne Kathedrale besichtigten, und nach Amsterdam. In diesen Tagen konnten wir viele Menschen und die katholische Kirche in den Niederlanden kennenlernen, und mit manchen Gläubigen ins Gespräch kommen. Für viele Teilnehmer war es der erste Besuch in den Niederlanden, sodass viel Neues zu entdecken war. Ein besonderer Dank gilt Marko Čolić und Blaž Franko, die diese Reise vorbereiteten.