Am Mittwoch, den 28.11.2018, dem Gedenktag unseres Frater Maior, des Hl. Marcus Crisinus, wurde eine Reliquie dieses Heiligen und seiner beiden Gefährten aus der Gesellschaft Jesu, des Hl. Stephan Pongracz SJ und des Hl. Melchior Grodecz SJ, zum ersten Mal im Kolleg öffentlich zur liturgischen Verehrung ausgestellt.

Der Hl. Marcus Crisinus wurde zu Križevci in Kroatien im Jahre 1589 geboren. Er wurde im Jahre 1611 in das Pontificium Collegium Germanicum et Hungaricum in Rom aufgenommen. 1615 kehrte er als Priester in seine Heimat zurück. Als Kanoniker in Esztergom starb er während der Kriegswirren am 7. September 1619 als Blutzeuge für den Glauben zu Kassa (damals Ungarn), dem heutigen Košice (Slowakei). Er und seine Gefährten wurden am 15.01.1905 selig- und am 02.07.1995 heiliggesprochen.

Das Reliquiar der so genannten Kaschauer Märtyrer wurde im Rahmen unserer Kommunitätsmesse feierlich erhoben. Der Hl. Messe stand Laurent Kružić aus der Erzdiözese Rijeka (Kroatien) vor. Nach der Hl. Messe bestand noch die Möglichkeit zum stillen Gebet vor den Reliquien.