Nur wenige Menschen ahnen, was Gott aus ihnen machen würde, wenn sie sich Ihm ganz überließen.

Ignatius von Loyola

Das Pontificum Collegium Germanicum et Hungaricum ist ein päpstliches Kolleg zur Ausbildung von Seminaristen und Priestern aus mehreren europäischen Ländern in Rom.

In der römischen Campagna liegt das traditionsreiche, zum Kolleg gehörige Landgut von San Pastore, welches den Germanikern eine ruhige Arbeitsatmosphäre sowie Gelegenheit zur Erholung bietet.

Die Basilika Santo Stefano Rotondo aus frühchristlicher Zeit liegt auf dem Caelius, einem der größten von den sieben legendären Hügeln Roms. Sie gehört seit dem 16. Jahrhundert zum Kolleg.

Kar- und Osterliturgien in deutscher Sprache

Herzliche Einladung zu den Kar- und Osterliturgien in deutscher Sprache in der Kirche Sant’Ignazio, gestaltet vom Collegium Germanicum et Hungaricum.

Hl. Messe vom Letzten Abendmahl – Gründonnerstag, 29. März 2018, 18.00 Uhr
Feier vom Leiden und Sterben Christi – Karfreitag, 30. März 2018, 15.00 Uhr
Feier der Osternacht – Karsamstag, 31. März 2018, 20.30 Uhr

Herzlich laden wir ein zum Adventstheater 2017

Samstag, den 16. Dezember 2017, 17:00 Uhr
Sonntag, den 17. Dezember 2017, 17:00 Uhr

Auf dem Programm steht:
„Der Besuch der alten Dame“
von Friedrich Dürrenmatt

Frohe und gesegnete Weihnachten!

Pater Rektor Stefan Dartmann SJ und die Jesuiten, die Schwestern
und die Studenten des Kollegs wünschen Ihnen von Herzen
ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein frohes Neues Jahr.

Leben in Rom

Jetzt begann das regelmäßige Studium und die Ausbildung in Rom wieder.

Lasst uns füreinander beten.

Aktuell

Veranstaltungen

Stationsmesse am 23. März

Aufgrund von Restaurierungsarbeiten wird die Stationsmesse (in italienischer Sprache) am 23. März um 17 Uhr nicht in der Kirche S. Stefano Rotondo sondern in der Basilika Ss. Giovanni e Paolo al Celio gefeiert.

Collegium Germanicum et Hungaricum

Katolikus egyház
760

Das Pontificium Collegium Germanicum et Hungaricum ist ein deutschsprachiges Priesterseminar in Rom.

Collegium Germanicum et Hungaricum

Die diesjährige Ökumenische Vesper, die von der Evangelisch-Lutherischen Gemeinde Rom, dem Pontificium Collegium Germanicum et Hungaricum und dem Päpstlichen Institutes Santa Maria dell'Anima in der Christuskirche gefeiert wurde, war eine schöne geistliche Einstimmung auf die "Woche für die Einheit der Christen". Das Germanicum beteiligte sich mit Ministranten und Chorgesang an der Liturgie. Zudem erstieg Rektor P. Stefan Dartmann in ökumenischer Gastfreundschaft die Kanzel der Christuskirche und predigte über das Licht des Glaubens, das sich in Jesus Christus konkretisiert, und die christlichen Konfessionen miteinander verbindet. Im Anschluss bot ein Empfang im Gemeindesaal der Evangelisch-Lutherischen Gemeinde die Gelegenheit zum gemeinsamen Austausch und Kennenlernen.

Collegium Germanicum et Hungaricum

Prof. Don Mauro Cozzoli (Pontificia Academia Alfonsiana) thematisierte im gestrigen Akademievortrag die Krise der priesterlichen Berufung aus moraltheologischer und geistlicher Sichtweise. Hierbei diente ihm die Gethsemane-Erfahrung Jesu, also die Konfrontation des Menschen mit existenziellen Krisensituazionen, wie z.B. Einsamkeit oder Kompensationsverhalten, und die Anfrage seiner Hoffnung auf Erlösung, als eine wichtige Kategorie zur Betrachtung dieses Phänomens. Wir bedanken uns bei Don Mauro Cozzoli für seinen profunden Vortrag, der sich dank seiner langjährigen Erfahrung als Professor und Spiritual sehr kurzweilig gestaltete!

Collegium Germanicum et Hungaricum shared a link.

Eine Pressestimme zum diesjährigen Adventstheater...

Collegium Germanicum et Hungaricum

"Charley's Tante", die berühmte Komödie des britischen Schriftstellers Brandon Thomas, sorgte an diesem Wochenende für viele Lacher beim diesjährigen Adventstheater. Das Theaterprojekt unter der Regie von Sebastián Kavecký stand hierbei nicht nur unter dem Zeichen der Heiterkeit, sondern auch der Ökumene: Katholische und protestantische Theologiestudierende arbeiteten gemeinsam an der Inszenierung und ließen den Glanz des viktorianischen Zeitalters auf der Theater-Bühne des Collegium Germanicum et Hungaricum wieder aufleben. Ein herzliches Dankeschön der Theater-Truppe, die uns mit viel Humor und Engagement in die Vergangenheit entführt hat!

Collegium Germanicum et Hungaricum

Die heutige Sitzung des Ökumenekreises im Collegium Germanicum stand ganz im Zeichen des Sakramentenverständnisses der katholischen und protestantischen Kirchen. Ein spanndender kontroverstheologischer und ökumenischer Abend...

Collegium Germanicum et Hungaricum

Gestern war nicht nur die jährliche Muftik im Kolleg. Unser Mitbruder Tomislav Vojvodić, der derzeit das Pastoraljahr absolviert, wurde in Sisak zum Diakon geweiht. Eine Gruppe von Germanikern hat am Festgottesdienst teilgenommen und uns ein Foto geschickt. Gottes Segen für deinen Dienst, lieber Tomislav!

Collegium Germanicum et Hungaricum

Am heutigen Christkönigsfest wurden Mitbrüder aus Deutschland, Kroatien, Slowenien, Slowakei und Ungarn von Bischof em. Domenico Sigalini zu Lektoren und Akolythen beauftragt. Gottes Segen den Beauftragten!

Collegium Germanicum et Hungaricum

Eccomi! Hier bin ich! In der Ersten Vesper zum Hochfest Christkönig wurden heute im Rahmen der Admissio 9 Mitbrüder aus Deutschland, Slowakei, Slowenien und Ungarn unter die Kandidaten für das Diakonat und Presbyterat aufgenommen. Bischof em. Msgr. Domenico Sigalini stand der Liturgie vor und unterstrich in seiner Predigt, dass die Admittendi Christus, dem gekreuzigten König nachfolgen und in dieser Haltung ihre geistliche Ausbildung fortsetzen sollen. Gottes Segen den Admittendi!

Collegium Germanicum et Hungaricum

Am heutigen Abend hat die Akademie des Kollegs ein neues Format ihrer Vorträge eingeführt, nämlich "Die kleine Akademie". In einer informelleren Runde stellt der Gast eines Studenten des Kollegs ein spezifisches Thema vor. Der kleinere Rahmen lässt hierbei mehr Raum für Fragen und Diskussion. Die Premiere dieses Vortrags-Formats bestritt der venezuelanische Priester Don Luis Eduardo Rebanales Garcia, der uns über die politische und kirchliche Situation seines Heimatlandes aufklärte. Das zwischen der Regierungspartei Maduros und der von Guaidó angeführten Opposition entzweite politische System, die Hyper-Inflation, aber auch der millionenfache Massen-Exodus junger Venezuelaner wurden dabei thematisiert und Zukunftsperspektiven diskutiert. Gleichzeitig öffnete diese erste "Kleine Akademie" den Blick auf ein eher unbekanntes Land im lateinamerikanischen Kontext. Wir danken Don Luis Eduardo Rebanales Garcia für seinen profunden Vortrag und freuen uns schon jetzt auf die nächste "Kleine Akademie"...