Jesuiten

Seit seiner Gründung im Jahre 1552 ist die Verantwortung des Germanicums der Gesellschaft Jesu anvertraut. Dementsprechend ist die Leitung des Kollegs dem Generaloberen des Jesuitenordens übertragen, welcher in seiner Amtsausübung von einem Delegaten vertreten wird. Der Delegat hält jährlich eine Visitation im Kolleg, und der Generalobere trifft sich alljährlich mit der Kollegsgemeinschaft. Die Ernennung des Rektors des Kollegs obliegt Pater General, während der Delegat die übrigen Mitarbeiter in der Kollegsleitung (P. Minister, Ökonom, Studienpräfekt), den Pater Spiritual und die anderen im Kolleg tätigen Jesuiten ernennt. Ihre Verantwortungsbereiche können wie folgt umschrieben werden:


P. Stefan Dartmann SJ

P. Stefan Dartmann SJ

Rektor

P. Stefan Dartmann SJ trägt für die Leitung des Kollegs und für die Verwaltung der Fundation die unmittelbare Verantwortung und trifft die dafür notwendigen Entscheidungen. Dem Studenten gegenüber vertritt er den Heimatbischof und trägt so die Verantwortung für seinen gesamten Ausbildungsweg. Zugleich ist er Kirchenrektor der Kirche Santo Stefano Rotondo. Geboren 1956, ist er seit 1978 Mitglied der Gesellschaft Jesu. 1986 wurde er in Schweden zum Priester geweiht. Nach Tätigkeiten als Pfarrer in Stockholm (1993 -2004), Provinzial der Deutschen Provinz der Jesuiten (2004 – 2010) und Hauptgeschäftsführer des in Freising angesiedelten Osteuropahilfswerkes Renovabis (2010-2015) ist er seit dem 31. Juli 2015 Rektor des Kollegs.


P. Norbert Frejek SJ

P. Norbert Frejek SJ

Minister

P. Minister Norbert Frejek SJ ist - wie bei den Jesuiten üblich - als sog. „Minister“ für die administrativen Belange des Kollegs und der Villa San Pastore verantwortlich. Er ist der Vorgesetzte des Kollegspersonals und Anlaufstelle für die Gäste des Hauses. Als Ökonom trägt er zudem Sorge um die wirtschaftliche Verwaltung des Kollegs und der Fundation. Außerdem ist er beauftragt, die Seelsorge in der Kirche Santo Stefano Rotondo wahrzunehmen. P. Frejek wurde 1974 in Zgorzelec (Niederschlesien) geboren und trat 1994 in die Gesellschaft Jesu ein. Nach der Priesterweihe leitete er insgesamt sieben Jahre ein Bildungszentrum für Jugendliche in Breslau, unterbrochen durch ein Psychologiestudium in Rom. Von 2015-2017 war er Regionalsekretär für die Zentral- und Osteuropäische Assistenz in der Generalkurie der Jesuiten in Rom und gehört seit 2017 zu unserer Kollegsgemeinschaft.


P. Walter Heck SJ

P. Walter Heck SJ

Spiritual

P. Walter Heck ist als Spiritual zuständig für das geistliche Ausbildungsprogramm im Kolleg (Meditationsimpulse, Vorträge, Gesprächsrunden, Exerzitien) und für die persönliche geistliche Begleitung der Studenten. Geboren 1950 in München, ist er nach dem Abitur in den Jesuitenorden eingetreten. Er war zunächst als Jugendseelsorger in München und Nürnberg tätig; dann in Leipzig als Krankenhausseelsorger; später im Erfurter Priesterseminar, auch schon als Spiritual.
Seit Herbst 2013 hat er die gleiche Aufgabe am Germanicum übernommen.


P. Árpád Tóth SJ

P. Árpád Tóth SJ

Studienpräfekt

Br. Markus Pillat SJ

Br. Markus Pillat SJ

Bibliothekar und Archivar

Br. Markus Pillat SJ ist zurzeit der einzige Bruder der Jesuitenkommunität des Germanicums. Seine Tätigkeitsbereiche sind das Archiv und die Bibliothek. Br. Pillat wurde 1961 in Köln geboren. Nach Abschluss seines Theologiestudiums in Bamberg trat er im Jahre 1987 in die Gesellschaft Jesu ein. Nach dem zweijährigen Noviziat in Münster war er drei Jahre an der Sankt-Ansgar-Schule in Hamburg tätig bevor er sich dann in Innsbruck dem Studium der Geschichte widmete. An das universitäre Studium schloss sich ein berufsvorbereitendes Jahr im Archivwesen an. Von 1997 bis 2000 leitete er als Provinzarchivar das Archiv der Norddeutschen Provinz der Gesellschaft Jesu in Köln. Seit 2001 wohnt er im Germanicum und ist mittlerweile bereits der dienstälteste Jesuit im Kolleg.